Tätigkeiten - pflege-mit-liebe.at

Wir über Uns Leistung Tätigkeiten Gesetze Betreuung Kosten Pflegegeld Noel.GV DSGVO 10 Jahre Jubiläum Kontakt

WAS DÜRFEN PERSONENBETREUERiNNEN TUN?

Information für PersonenbetreuerInnen in der 24-Stunden-Betreuung

I. Als Personenbetreuer/in dürfen Sie folgende einfache Betreuungstätigkeiten durchführen:

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Einkaufen, Kochen, Reinigungstätigkeiten, Durchführung von Hausarbeiten und Botengängen, Sorgetra- gung für ein gesundes Raumklima, Betreuung von Pflanzen und Tieren, Wäscheversorgung (Waschen, Bügeln, Ausbessern) etc...

Unterstützung bei der Lebensführung: Gestal- tung des Tagesablaufs, Hilfestellung bei alltäg- lichen Verrichtungen.

Gesellschafterfunktion: Gesellschaft leisten, Führen von Konversation, Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Kontakte, Begleitung bei di- versen Aktivitäten.

Führung des Haushaltsbuches mit Aufzeich- nungen über die getätigten Ausgaben für die betreute Person.

Praktische Vorbereitung der betreuungsbedürf- tigen Person auf einen Ortswechsel, beispiels- weise einen Urlaub oder einen vorübergehen- den Krankenhausaufenthalt.

II. Sofern keine medizinischen bzw. pfleger- ischen Gründe dagegen sprechen, dürfen Sie auch die folgenden Tätigkeiten durchführen:

Unterstützung bei der oralen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme sowie bei der Arzneimit- telaufnahme.

Unterstützung bei der Körperpflege.

Unterstützung beim An- und Auskleiden.

Unterstützung bei der Benützung von Toilette oder Leibstuhl einschließlich Hilfestellung beim Wechsel von Inkontinenzprodukten.

Unterstützung beim Aufstehen, Niederlegen, Niedersetzen und Gehen, Transfer.

WICHTIG

Ob medizinische bzw. pflegerische Gründe ge- gen die Ausübung dieser Tätigkeiten sprechen, sollten Sie mit der Hausärztin/dem Hausarzt des Betroffenen klären! Gibt es medizinische bzw. pflegerische Gründe, die gegen eine Ausübung be- stimmter Tätigkeiten sprechen, müssen diese von einer Ärztin/einem Arzt bzw. von einer diplomier- ten Pflegefachkraft delegiert/übertragen werden.

III. Folgende Tätigkeiten dürfen Sie nicht tun, außer die Tätigkeiten wurden Ihnen von einer diplomierten Pflegefachkraft bzw. einer Ärztin/ einem Arzt delegiert/übertragen:

Jegliche pflegerische Tätigkeiten. Folgende ärztliche Tätigkeiten:

Verabreichung von Medikamenten,

Anlegen von Bandagen und Verbänden, An- führung des Verbindens von Dekubiti mit Allevyn, Grasolind, Inadine Wundauflagen oder Beta-Isodona,

Verabreichung von subkutanen Insulininjektio- nen und subkutanen Injektionen von blutgerin- nungshemmenden Arzneimitteln,

Blutentnahme aus der Kapillare zur Bestim- mung des Blutzuckerspiegels mittels Teststrei- fens,

einfache Licht- und Wärmeanwendungen sowie

weitere einzelne ärztliche Tätigkeiten, sofern diese einen zu den in den genannten Tätigkei- ten vergleichbaren Schwierigkeitsgrad oder vergleichbare Anforderungen aufweisen.